Erfolgreiche Prüfung

Am 18.12.2014 fand die erste offizielle vom Hap-Ki-Do Club Oelde e. V. ausgerichtete Hanminjok-Kup-Prüfung in der Turnhalle der alten Erich-Kästner-Schule an der Albrecht-Dürer-Straße statt, welche wieder einmal sehr gut besucht war. Der Prüfung zur nächsten Kup-Graduierung stellten sich insgesamt 13 Prüflinge aus den Vereinen Oelde und Beckum.

Zuvor hatten bereits die „Kleinen Adler“ ihr Können in einer Prüfung zum neu eingeführten Weiß-Gelben Gürtel gezeigt, die zum ersten in dieser Form abgehalten wurde. Die „Kleinen Adler“ sind eine Gruppe von Kindern im Alter von 4 bis 7 Jahren, denen auf spielerische Art und Weise die Sportart Hap-Ki-Do nahe gebracht werden soll. Um auch diesen Kindern, die seit mittlerweile eineinhalb Jahren unter Bettina Pohlkamp-Behrendt trainieren, die Möglichkeit bieten zu können, einen neuen Gürtel zu erreichen, wurde im Vorfeld das Prüfungsprogramm zum gelben Gürtel dem Alter der Kinder entsprechend angepasst. Dieses geschah federführend durch den Oelder Abteilungsleiter Patrick Behrendt (und dem Trainer-Team), der stets eine enge Rücksprache mit Großmeister Detlef Klos (8.Dan) hielt, der die Hap-Ki-Do-Sektion der World Kido Federation in Deutschland leitet. Trotz des entsprechend abgespeckten Programms verlangten die den Kindern bereits bekannten Prüfer Patrick Behrendt (3.Dan) und Bettina Behrendt (2.Dan) den jungen Teilnehmern alles ab. Nach etwa einer Stunde durften alle Prüflinge ihre neuen Gürtel mit großer Freude entgegennehmen. Ihre Trainerin Bettina Pohlkamp-Behrendt betonte am Ende noch einmal, dass es besonders wichtig sei, auch den Kleinsten einen Anreiz anzubieten und diese so gleichzeitig zu fordern und zu fördern, was sich wiederum auf die Motivation beim Training positiv auswirke. Die erste Prüfung zum Weiß-Gelben Gürtel in Oelde kann somit als großer Erfolg angesehen werden.

Beginn der Prüfung

Julien, Noah, Adnan und Leonard bei den Handlösetechniken

Die erfolgreichen Prüflinge

Direkt im Anschluss ging es weiter mit der Hauptprüfung, die zum ersten Mal unter dem Dachverband der Hanminjok Hap-Ki-Do Association World Kido Federation abgehalten wurde. Dabei hat sich jedoch nichts bei den Anforderungen an die Prüflinge geändert, die Patrick Behrendt (3.Dan) aus Oelde und Gastprüfer Balco Praeffke (1.Dan) aus Beckum verlangt haben. Letzterer hatte erst zwei Wochen zuvor sein Können auf der diesjährigen Dan-Prüfung in Beckum gezeigt und sich damit qualifiziert, selbst eine Kup-Prüfung abnehmen zu dürfen. In Kombination mit der langjährigen Erfahrung von Patrick Behrendt gelang dieses jedoch ohne Unsicherheiten, sodass nach kleiner Verzögerung die Prüfung mit der Abnahme der Fallschule und den Fußtechniken beginnen konnte. Es folgten die Überprüfung der Wiederholungstechniken und die Prüfungshandtechniken für den angestrebten Gürtel. Insgesamt zeigten alle Prüflinge in diesen Disziplinen erfreulicherweise überdurchschnittliche Leistungen, die auf die hohe Motivation der Prüflinge und eine gute Vorbereitung im Training zurückzuführen sind. Danach ging es für alle Prüflinge ab dem gelben Gürtel weiter mit der freien Abwehr, was eine reale Verteidigungssituation gegen mehrere Angreifer simulieren soll. Für die Prüflinge zum blauen und braunen Gürtel folgte die Abfrage einiger theoretischer Kenntnisse, wie zum Beispiel koreanische Vokabeln für den Trainingsgebrauch oder die allgemeine Sport- und Wettkampfordnung. Der Höhepunkt war, wie auf jeder Prüfung, der anschließende Freikampf der Teilnehmer die das 16. Lebensjahr bereits vollendet haben und der Bruchtest der Erwachsenen, dem sich dieses Mal lediglich Daniel Pietschke stellen musste. Das Durchtreten eines 2 cm starken Holzbrettes mit einem geraden Fußstoß und das Durschlagen eines ebenfalls 2 cm starken Brettes mit dem Ellenbogen bereitete jenem jedoch keinerlei Probleme.

Nach einem langen Prüfungsabend, der zusammengenommen rund fünf Stunden lang Unterhaltung bot, konnten die Prüfer aufgrund der gezeigten Leistungen allen Prüflingen zum neuen Gürtel gratulieren. Mit dem letzten Tagesordnungspunkt wurden schließlich die neuen Hanminjok-Urkunden und die entsprechenden Gürtel verliehen, um in Anschluss noch ein Gruppenbild der Prüflinge und Prüfer im Zeichen der Flagge der Hanminjok Hap-Ki-Do Association anzufertigen. Insgesamt hatten die Prüfer am Ende nur wenige Kleinigkeiten zu bemängeln und konnten eine Prüfung mit überdurchschnittlichen Leistungen resümieren, die in dieser Form nicht überall selbstverständlich ist und auf das hohe technische Niveau der Vereine in Oelde und Beckum hindeutet. TDO.

Daniel hebelt Karl nach Wurf

 

Katja verteidigt sich gegen einen Würgeangriff von hinten

 

Kommentar verfassen