Fahne

Koreanische Nationalfahne (Taeguk)

Was mit dieser Symbolik gemeint ist lässt sich sehr schön an der vor etwa hundert Jahren entstandenen und jetzigen südkoreanischen Fahne der Freiheit – TAEGUK-KI – erklären.

Der Kreis symbolisiert den Uranfang die Entwicklung des Kosmos.
Die S-förmige Linie (der Lebenshauch) durchzieht den Kreis und verbindet die Urkräfte das helle Yang und das dunkle UM (im chinesischen YIN)

Das helle YANG (steht für Himmel, Licht, Leben, Sonne, Feuer, das männliche bzw. das aktive, schöpferische, zerstörerische Prinzip).
Das dunkle UM (steht für Erde, Dunkel, Tod, Mond, Wasser, das weibliche bzw. das passive beständige Prinzip).

Der ständige Wechsel des Lebens ist durch die Farbabstufungen rot/blau statt schwarz/weiß ausgedrückt. Das heißt, das (blaue) UM ist gemildert und neigt sich im Vergehen dem erwachenden (roten) YANG zu.

 


 

Die umgebenden Balken-Triagramme gehören zur der Gruppe der acht PAKUA, aus dem Jahrtausende alten chinesischen Buch der Wandlungen – I GING.
Ganze Balken symbolisieren YANG, unterbrochene Balken symbolisieren UM.
Mit der Anordnung der Balken-Triagramme soll Harmonie trotz Wandel ausgedrückt werden.